die Eiskathedrale

Jetzt unzugänglich, weil Zutritt gefährlich

Jetzt unzugänglich, weil Zutritt gefährlich

Die natürliche Eisgrotte des Glacier 3000, auch "die Mühle" oder "le trou du diable" genannt, entstand durch einen Siphon-Effekt. Im Frühling und Sommer füllt sich dieser Hohlraum mit Wasser. Das schmelzende Eis und die Anhäufung von Rückständen verstopfen den Abfluss: ein See entsteht.  Im Herbst gibt der Pfropfen nach, das Wasser wirbelt wie in einem Siphon (daher der Name "Mühle") heraus und gibt eine Grotte frei, die jedes Jahr - je nach den Bedingungen, die im Sommer herrschten – unterschiedlich ist. Diese natürliche Grotte von etwa zwanzig Metern Länge ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Lichter reflektieren sich an den Eiswänden und es entstehen Bilder wie aus einer anderen Welt.